Karneval 2017

Mit vielen Freunden aus dem Tierschutz stellten wir uns an verschiedenen Stellen des Zugwegs auf und dokumentierten was wir sahen in Film und Ton. Das sehr umfangreiche Material wurde gesichtet, aussortiert und daraus entstand ein 7 minütiger Film, der im Netz und in den Sozialen Medien inflationär geteilt wurde. (die Tierschutzorganisation PETA verbreitete einen Ausschnitt des Materials und damit erreichten wir ein noch viel viel größeres Publikum)

Den Film zeigten wir auf diversen Tierheimfesten und Aktionstagen vom Netzwerk für Tiere Köln und stießen auf eine sehr breite Zustimmung. Wir sammelten online und auch in klassischer Papierform über 5000 Unterschriften.

Hier findest Du die aktuelle Unterschriftenliste zum Ausdrucken!

Wenn Du willst, drucke sie aus und sammele Unterschriften und sende diese dann an: info@netzwerk-fuer-tiere-koeln.de

Der Zusammenbruch der Stute Querida (Nippesser Bürgerwehr, die übrigens in 2018 das Dreigestirn stellte) und der Unfall mit zwei Pferden in Bonn heizte die Gemüter weiter an und sensibilisierte die Bevölkerung für unsere Argumente.

Ende 2017 reichten wir erneut einen Antrag bei der Stadt an und beriefen uns diesmal auf das Thema Sicherheit (die nicht gewährleistet werden kann, wenn Fluchttiere einer Situation wie einem Rosenmontagszug ausgeliefert werden).

Der Unfall mit der Kutsche beim Rosenmontagszug 2018 zeigte, wie sehr wir Recht haben.